Aktuelles

 

Bürgerinitiative ProWächtersbach

Protokoll der Jahreshauptversammlung, Gasthof zur Quelle, Aufenau, 21. Februar 2018, 19 Uhr.

Zu Beginn der Sitzung stellte die Vorsitzende Andrea Euler fest, dass Formen und Fristen der Einladung zur Hauptversammlung gewahrt waren und dass die Versammlung beschlussfähig ist. Bedenken dagegen gab es nicht.

Danach legte die Vorsitzende ihren Jahresrückblick vor. Sie betonte, dass sich der Verein der Sacharbeit verpflichtet fühle und berichtete nochmals kurz von den Aktivitäten der vergangenen Monate: Arbeitstermine mit Förster Jamrowski und Cecile Hahn von der Schutzgemeinschaft Vogelsberg gehörten genauso dazu wie ein Abend mit dem renommierten Juristen Professor Dr. Ulrich Rommelfanger, der den Verein über juristische Zusammenhänge hinsichtlich des Bahnausbaues informierte. Intensiv und mittlerweile detailreich ist auch die wiederholte Zusammenarbeit mit dem Wasserverband Kinzig, in der es um Einzelheiten der in Variante IV vorgesehenen Querung des Kinzig-Stausees bei Ahl geht.

Im Moment arbeitet die Initiative intensiv an einer bundesweiten Petition, die sich mit verbessertem Lärmschutz nicht nur an den neuen Strecken, sondern insbesondere an den „alten“ Schienenwegen befasse. 180 Bürgerinitiativen im gesamten Bundesgebiet seien angeschrieben und um Zustimmung gebeten worden, unterstrich Andrea Euler den Arbeitsaufwand.

Andrea Euler zitierte aus einem Schreiben des Main-Kinzig-Landrates Thorsten Stolz. Dieser unterstützt diese Petition voll inhaltlich. Er habe auch zugesagt, die für den Main-Kinzig-Kreis im Bundestag sitzenden Abgeordneten Dr. Peter Tauber (CDU) und Bettina Müller (SPD) zu bitten, eine entsprechende Gesetzesinitiative in den Bundestag zu tragen. Auch Bundestagsabgeordnete Sabine Leidig (Linke)  habe bereits ihre Unterstützung zugesagt, so Andrea Euler.

Im Anschluss legte Kassiererin Annika Herchenröther den Kassenbericht vor. Rund 1.281 Euro nahm der junge Verein durch Mitgliedsbeiträge und Spenden ein. Rund 871 Euro wurden, vornehmlich für Öffentlichkeitsarbeit, verausgabt.

Fritz Feit und Sabrina Klein-Pursche hatten im Vorfeld die Kasse bis in die einzelnen Belege hinein geprüft. Sie konnten nichts Beanstandenswertes finden. Insoweit entlaste die Versammlung zunächst einstimmig die Kassiererin und nachfolgend den Gesamtvorstand.

Anschließend wurde eine Satzungsänderung beraten. Der Vorstand des Vereines kann nun um bis zu zwei Beisitzer, die ebenfalls voll stimmberechtigt sind, erweitert werden. Nötig wurde die Erweiterung um zumindest einen Posten, weil der Arbeitsanfall – gerade, was die überregionale Kommunikation und die Korrespondenz angeht – erheblich zugenommen hat. Darüber hinaus nimmt das Webhosting, für das Oskar Soliga schon bislang verantwortlich zeichnete, breiten Raum in der Arbeit ein.

Webmaster Oskar Soliga wurde einstimmig in den erweiterten Vorstand berufen, die Wahlleitung hatten Volker Laubental und Marlies Heidenreich. Der zweite Vorstandsposten bleibt zunächst vakant. Sollte sich herausstellen, dass der Vorstand wegen möglicher Patt-Situationen – Angelika Silberling-Antoni und Volker Laubental brachten diese Bedenken in die Versammlung ein – Probleme in der Handlungsfähigkeit bekommt, kann ein weiterer Beisitzer nachgewählt werden.
Zum Schluss gab es einen Ausblick auf die weiteren Aktivitäten: Am 7. März wird es einen gemeinsamen Termin mit Abgeordneten geben, die im Deutschen Bundestag politische Verantwortung tragen, um zu beraten, wie die Lärmschutz-Initiative dort eingebracht werden kann. Bettina Müller (SPD) hat ihre Teilnehme bereits zugesagt. Auch will der Verein mit einem Auftritt während der Wächtersbacher Messe weitere Mitstreiter für seine Petition finden – Sabrina Klein-Pursche wird hier einen Stand betreuen. Angedacht sind auch Infostände, die u.a. Angelika Silberling-Antoni, Dieter Antoni und Annika Herchenröther betreuen werden.  Weitere Kommunen, die ebenfalls von der Lärmproblematik betroffen sind, sollen telefonisch auf die Petition aufmerksam gemacht werden – Angelika Silberling-Antoni und Isabell Hauschild werden sich darum kümmern.

Weitere Mithelfende werden gesucht, damit das Anliegen schlussendlich zu einem Erfolg führt.

 

Ende der Versammlung: 20 Uhr.

Protokoll: Stephan Siemon (für den erkrankten Schriftführer Wolfgang Seitz).

Stammtisch Protokoll vom 23.01.2018
Stammtisch Protokoll vom 21.11.2017
Stammtisch Protokoll vom 09.10.2017
Stammtisch Protokoll vom 13.09.2017
Ausarbeitung Behrendt vom 22.09.2017
Ausarbeitung Hochwasserschutz 18.08.2017
Stammtisch Protokoll vom 10.08.2017
Stammtisch Protokoll vom 19.07.2017
Stammtisch Protokoll vom 12.06.2017
Stammtisch Protokoll vom 30.05.2017